Presseinformation

Seit dem Jahr 2000, dem hannoverschen Expo-Jahr,  widmet sich das Ensemble „Hannover Brass“ der Bearbeitung und Interpretation unterschiedlichster Musik aus allen Epochen.  Hannover Brass besteht aus Blechblasinstrumenten von Piccolotrompete bis Tuba: vier Trompeten/Flügelhörnern, zwei Hörnern, vier Posaunen / Euphonien, einer Tuba und Schlagzeug. 

Das Markenzeichen: Gepflegte Blechbläsermusik mit Kraft und Gefühl und einem satten symphonischen Sound. 

Thomas Eickhoff leitet das Ensemble seit 2005 und moderiert kenntnisreich und humorvoll die Auftritte.

Die breit gefächerte Besetzung ermöglicht farbenreiche Instrumentationen und somit auch anspruchsvolle Bearbeitungen von Musik, die ursprünglich nicht für Blechblasinstrumente komponiert wurde. Das ist nur möglich, weil Ensemblemitglieder viele Stücke speziell für Hannover Brass arrangiert und dem Ensemble so „auf den Leib zugeschnitten“ haben.

Das musikalische Repertoire spannt einen Bogen durch die gesamte Musikgeschichte: von barocker Musik (J.B. Lully, J.S. Bach) über die Romantik (Opernmusik von Guisppe Verdi, Liedbearbeitungen von Felix Mendelssohn Bartholdy) bis hin zu Swing im Big-Band-Stil ( Benny Goodman „Sing, Sing Sing“) und gängiger moderner Blechbläserliteratur.

Hannover Brass hat sich in den vergangenen Jahren einen festen Platz in den Konzertsälen und Kirchen der Region Hannover erobert. Regelmäßig tritt das Ensemble im Stadtgebiet Hannover, sowie in Langenhagen, Wennigsen oder auch Gehrden auf. Gastspiele führten die Blechbläser nach Tecklenburg und Hille in Nordrhein Westfalen.

Gemeinsame Projekte mit der PGL (Percussion Group Langenhagen) und dem Handglockenchor Wiedensahl bereicherten Konzerte des Ensembles.

Bildmaterial & Dokumente

 

Infoblatt als PDF

 

 

Pressefoto 1

Pressefoto 2

Pressefoto 3

Pressefoto 4